10 Tipps: Bücher verkaufen – Flohmarkt, Ebay oder Ankaufportale?

Neue Serie: Bares für Rares – Teil 4

Kaum eine Frage wird häufiger gestellt als die, nach Ankaufportalen für Bücher, CDs usw. Viel Werbung in allen Medien sieht man bei Momox und Rebuy. Doch bedeutet viel Werbung oft auch, für den Kunden er muss die Werbung mitfinanzieren. Der Smalltalk Themen-Blog ChippyOnline – Das Magazin für Neugierige hilft regelmäßig mit Flohmarkttipps und unabhängigen Vergleichstests. Für 100 Fachbücher konnten 650 Euro Gewinn erzielt werden. Sogar noch mehr wäre möglich! Ich zeige die optimale Vorgehensweise für den Bücherverkauf!!!

1. Zuerst schaue ich bei Amazon.de. welchen Neupreis das Buch hat und welchen günstigsten Gebrauchtpreis. Nebenbei kann ich gleich sehen, welchen „Eintauschpreis“ Amazon für mein Buch bezahlen würde. Da Amazon für Händler gefragte Bücher ankauft, sind diese Preise in meinen Tests die attraktivsten. Nachteil: es gibt nur Gutscheine statt Bargeld und es wird nur ein einwandfreier Zustand, ohne Beschädigungen, Eintragungen angekauft. Außerdem keine veralteten Auflagen…

2. Ein niedriger Gebrauchtpreis bedeutet, kein Ankaufportal wird vermutlich das Buch kaufen wollen. Daher entweder: a.) Bücher tauschen auf Seiten wie tauschticket.de, tauschgnom.de oder swapy.de oder b.) in einen Offenen Bücherschrank stellen und andere Bücher herausnehmen: Liste aller Schränke bei tauschgnom.de oder c.) Buchspende an Oxfam oder für einen gemeinnützigen Flohmarkt.

3. Ein guter Gebrauchtpreis bei Amazon bedeutet: ich kann mich auf die Suche nach dem besten Ankaufportal machen. Preise abfragen sollte ich nicht nur bei den erwähnten bekannten Ankäufern, denn wenn jemand Vorbestellungen hat, zahlt er manchmal unglaublich hohe Preise!

4. Ein sehr guter Gebrauchtpreis bei Amazon bedeutet, es gibt wenige Anbieter. Wenn es aber keine Nachfrage gibt, besagt der Preis gar nichts! Auch hier frage ich die Ankaufportale ab. Wenn Amazon selbst das Buch nicht ankauft, bedeutet das nicht, dass keiner es will. In meinem Test kaufte Amazon jedes zweite Buch. Andere Ankäufer bis zu 88% meiner Bücher! Und gewertet habe ich nur Preise über 1 Euro pro Buch…

5. Wenn ich jetzt verzweifle, weil mein Buch nicht in Topzustand ist – aber sonst begehrt!? Dann gibt es noch 2 Möglichkeiten, richtig gutes Geld zu bekommen! 1. Ein Buchankaufportal von 25 getesteten kauft Bücher auch in schlechtem Zustand. Erstaunlicherweise bringt das in meinen Tests noch 50% vom Ankaufpreis sehr gut! Daher meine besondere Empfehlung für Zoxs.de

6. Wenn mir auch dieser Preis zu niedrig erscheint, dann hilft nur Reinstellen bei Amazon.de und warten, ob jemand das Buch anfordert. Genaue Zustandsbeschreibung nicht vergessen. Zustand: „akzeptabel“ kann vieles bedeuten. Weiterer Tipp: in die Kategorie „Sammlerstück“, um auf den nicht normalen Zustand aufmerksam zu machen. Besonders, wenn eine Beilage-CD fehlt (oder bei einem defekten Handy schreibe ich „nur für Bastler“ dazu)

7. Jetzt geht es um Vergleichstests. Die beiden Vergleichsseiten werbietetmehr.de und rueckkaufpreise.de ermitteln mit etwas Glück attraktive Preise. Allerdings vergleicht werbietetmehr.de nur einige Anbieter und findet in wenigen Sekunden dann nur 10 Ankaufpreise. Bei rueckkaufpreise.de gab es während meiner Testphase im September 2012 technische Probleme. Beide Seiten können aber mal aufwendige Vergleichstests ersparen, wenn die Angebote optimiert werden…

8. Jetzt habe ich einige vielversprechende Ankaufpreise ermittelt. Bei Fach- und Schulbüchern auch noch die aktuellen Vergleichstests bei Chippy Online angesehen und die Preise nochmals bei den dort ermittelten attraktivsten Ankaufseiten gecheckt (ISBN-Nummern selbstverständlich mit CopyPaste kopieren, um Zeit zu sparen!) – dann gebe ich jetzt noch 2 Tipps!!!

9. Wenn der gebotene Preis des besten Ankaufsportals HÖHER ist als der niedrigste Amazon-Gebrauchspreis: Angebot akzeptieren (sofern ich Mindestmengen erreiche und das Porto erstattet bekomme)!

10. Wenn der gebotene Preis des besten Ankaufsportals NIEDRIGER ist als beim niedrigsten Amazon-Gebrauchtverkäufer: für etwa 6 Wochen bei Amazon reinstellen und abwarten, ob ich es hier besser verkaufen kann (Versandumschläge groß für 50 Cent mit Musterbeutelklammern und Adressaufkleber mit 85 Cent bis 500g oder 140 Cent bis 1 Kg bereithalten!) – später lohnt es, auf die weniger attraktiven Direktankauf-Angebote einzugehen.

VIEL ERFOLG BEIM BUCHVERKAUF WÜNSCHT DER SMALLTALK.BLOG CHIPPYONLINE!

Nachtrag: Dieser Beitrag wurde ursprünglich für gutefrage.net geschrieben, aber von dem Portal nicht akzeptiert. Ich bin jederzeit offen für Verbesserungsvorschläge und bitte alle Leserinnen und Leser um Mithilfe, dass die Qualität meiner Artikel noch steigt! Fehler berichtige ich gerne oder lösche unrichtige Angaben ohne weitere Rückfragen.


Flattr this

1 Kommentar

    • Sonja on 14. Juni 2016 at 15:15

    Ich persönlich nutze Flohmärkte, da ich weiß, dass ich dort meist so viel Geld verdiene wie ich will. Einen unabhängigen Preisvergleich kann ich auch empfehlen, z.B. https://www.bonavendi.de/ !

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

 Verfügbare Zeichen

*