Borussia Mönchengladbach

Was reimt sich auf Dieter Bohlen? Die Fohlen!

Im Artikel „Bundesliga Smalltalk“ findet Ihr die aktuelle Saisonberichterstattung!!!

Dazu einfach auf das Fohlen-Logo klicken!!!

Saison 2014/2015

Beste Noten (Kicker): Stranzl, Sommer, Kruse, Herrmann, Xhaka, Jantschke, Raffael, Kramer – Beste Scorer: Kruse, Herrmann, Raffael

Die Lücke im Tor konnte die Nummer 3 im Schweizer Nationalteam schließen: Yannick Sommer brachte als mitspielender Torwart genau die richtigen Fähigkeiten mit und passte in die flexible Strategie des Trainers Lucien Favre, dessen Team mit überfallartigen Angriffen sogar gegen den Meister überzeugen konnte. Den Gegnern werden stets wenig Räume zur Entfaltung gelassen. Für alle Positionen gibt es genügend Alternativen. Neue verpflichtete Spieler wie die schnellen Hahn, Traoré und Johnson müssen vielseitig und auf mehreren Positionen einsetzbar sein. Die Borussia war zudem bei Abprallern wacher, holte sich mehr zweite Bälle – und zeigte überhaupt durch Rotation eine „unglaubliche Frische“: an jedem Spieltag eine andere Anfangself in der Hinrunde!

Gladbach hat erreicht, was Werder mal war: ein Sprungbrett für mehr! Ein Verein, wo ein Spieler, der sich weiterentwickeln will, hingeht. Und sogar Stürmer Hrgota (ehemals “Chancentod”) entwickelte sich in der Saison zu einem Topspieler und schoss in allen Wettbewerben Tore. Dabei ähneln sich die Tore der Borussia: zum Beispiel nach schnellem Spiel über die Außen und nach Standards. Dazu war das Team wohl das laufstärkste der Liga, auch aufgrund einer harten Vorbereitung in der Winterpause. Anfang der Saison schwächelte Raffael, der vor allem seinen verletzten Partner Max Kruse (12 Tore, 12 Assists in der Vorsaison) brauchte. Der Umbruch ging fast unsichtbar vor sich und Spieler wie Daems, Brouwers, und Marx haben längst würdige Nachfolger gefunden wie Patrick Hermann, zuletzt der beste Scorer. Nur „Oldie“ Martin Stranzl in der Abwehr ist kaum zu ersetzen. Das zweikampfstärkste Team Gladbach war in dieser Saison sogar 15 Pflichtspiele lang unbesiegt.

Ich mag den unaufgeregten, akribischen Stil von Favre, der ehrliche Arbeit macht statt Klamauk! Auch nach glanzvollen Spielen sucht er die Nadel im Heuhaufen und ist so gründlich wie wohl nur Bayerns Pep Guardiola. Nie hebt er einen einzelnen Spieler heraus, sondern will das Team statt Stars hervorheben. Sportchef Max Eberl ist übrigens neben dem Trainer ebenso wichtig für den Erfolg: neue Spieler werden so ausgesucht, um weiterhin auf Grüppchenbildung und Starallüren zu verzichten. Man will „hungrige“ Spieler, die sich mit dem Verein identifizieren.

Saison 2013/2014

Beste Spieler: Ter Stegen, Raffael, Hermann, Max Kruse.

Die „Mannschaft der Stunde“ in der Hinrunde, gleich hinter den Unerreichbaren „Bayern – BVB – Bayer Leverkusen“.- wer hätte das gedacht!

„Neuzugang Raffael spielt einfach“, sagt sein Trainer Favre. Ein weiterer erfolgreicher Neuzugang, Speedy Gonzales alias Max Kruse (Beinahe-WM-Teilnehmer!) steht für den aktuellen BMG-Fußball: schneller, trickreicher Fußball mit flachen Bällen – und ohne Flanken! Torgefährlich, auch ohne Stürmer de Jong – der scheinbar nicht (mehr?) in diese Fußballphilosophie passt. Einziger Wermutstropfen nach einer starken Hinrunde: Torhüter Ter Stegen wird die neue „Fohlenelf“ leider nach der Saison verlassen in Richtung Barcelona…

Lucien Favre ist ein Fußballpoet, ein sehr sanfter aber auch verletzlicher Mensch (wie man nach seinem Hertha-Abschied gesehen hat!). Wenn man ihn in Ruhe arbeiten lässt, dann könnte bald die „Fohlenelf“ wieder auferstehen…

Die Rückrunde mit einer Serie von 9 sieglosen Spielen verwunderte die Fans. War es einfach nur Pech und verlorenes Selbstbewusstsein? Doch am Ende siegte die Moral. Man spielt wieder international!

Saison 2012/2013

Beste Spieler: ter Stegen, Stranzl, Herrmann

Seit Mittelfeldspieler Patrick Hermann seine Verletzung überstanden hat – und von rechts ins Zentrum auf die frei gewordene Reus-Position gerückt ist, konnte endlich mal eine Serie gestartet werden! So dicht, wie das Bundesliga-Mittelfeldin dieser Saison zusammenrückte, kann eben viel passieren. Nach jedem gutem Spiel folgte wieder ein schlechteres… zu wenig Qualität?

Hermann, Arango und „Kampfschwein“ Marx die Schlüsselspieler… am Ende hat man den Grunstein für eine erfolgreiche nächste Saison gelegt. Und das doch ist eine lobenswerte Leistung, weiß man 1 Jahr später!!!

http://www.stupidedia.org/stupi/Borussia_M%C3%B6nchengladbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verfügbare Zeichen

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*