↑ Zurück zu SPORTREDAKTEURE.COM

Tabelle 1. Twitter-Bundesliga

Tabelle 1. Twitter-Bundesliga

Die “Fußball Bundesliga der Twitterer” (Stand 17.5.2015/ zuletzt: 26.5.2015)

1.(1.) FC Bayern München @FCBayern 2.799.784 (2.128.079) Follower +31,6%

2.(2.) BVB Borussia Dortmund @BVB 2.114.734 (1.627.707) Follower +29,9%

3.(3.) FC Schalke 04 @s04 392.438 (290.527) Follower +35,0%

4.(4.) Hamburger SV @HSV 293.018 (199.187) +47,1%
5.(7.) VfB Stuttgart @VfB 267.242 (143.960) +85,6% TOP
6.(6.) 1.FC Köln @fckoeln 261.798 (159.313) +81,5% TOP
7. (9.) Bayer Leverkusen @bayer04fussball 260.912 (125.712) +107,5% TOP
8.(5.) Werder Bremen @werderbremen 260.208 (176.001) +47,8%
9.(8.) Borussia Mönchengladbach @borussia 225.466 (143.039) +57,6%
10.(11.) Eintracht Frankfurt @Eintracht_News 179.560 (112.912) +59,0%
11.(10.) Hannover 96 @Hannover96 166.770 (115.471) +44,4%
12.(12.) VfL Wolfsburg @VfL_Wolfsburg 163.644 (109.758) +49,1%
13.(14.) Hertha BSC Berlin @HerthaBSC 144.448 (87.272) +65,5%
14.(13.) 1.FC Nürnberg @1_fc_nuernberg 140.402 (100.582) +39,6%
15.(18.) FC Augsburg @FCAugsburg 120.577 (68.344) +76,4%
16.(16.) FSV Mainz 05 @1FSVMainz05 116.410 (71.812) +62,1%
17.(AUFSTEIGER!!) FC St. Pauli @fcstpauli 109.314 (68.303) Follower +60,0%
18. (15.) SC Freiburg @sc_freiburg 100.375 (76.576) +31,1%

Die offiziellen Fan Accounts der Bundesligavereine erfreuen sich unterschiedlichen Zuspruchs! Zwischen dem BVB und dem Spätstarter bei Twitter (Mitte 2012!) FC Bayern gab es im Jahre 2013 einen spannenden Kampf um die Spitze!!! Die BVB-Fanaktion #100000bvb hatte vor allem die Bayern München-Fans motiviert, auch bei Twitter die Nummer Eins zu werden. Der FC Bayern und der BVB haben inzwischen die 2 Mio. Marke deutlich geknackt! Hier nicht anwesend zu sein geht für einen Fan gar nicht mehr…

Die TSG 1899 Hoffenheim muss (vorübergehend) runter, die St.Paulianer sind jetzt erstklassig!

Überraschend hat der Zweitligist FC St.Pauli erstmals den Aufstieg in die Twitter-Bundesliga geschafft, sogar bereits zum Ende der Vorrunde 2015/2016! Die zuletzt glücklosen Hoffenheimer wurden zum Ende der Hinrunde knapp überrundet. Jetzt fehlt noch der sportliche Aufstieg der Kiezkicker! BEMERKENSWERT: Um es in die inoffizielle „Twitter-Bundesliga“ zu schaffen benötigt ein Verein erstmals 100.000 Follower!

Rasanter Followeranstieg der Clubs geht weiter. Aufsteiger der Saison bei Twitter: Die Werkself!

Die Kolumne Sportredakteure.com wertet seit Sommer 2012 die Twitter-Bundesliga aus. Veränderungen um mehr als einen Platz sind äußerst selten. Früher war es eher ein Schneckenrennen um neue Follower. Statt sich zu verdoppeln gerade mal ein Viertel oder ein Drittel Zuwachs bei den meisten Vereinen. Ausnahme ist überraschend Bayer Leverkusen mit mehr als doppelt so vielen Fans wie noch vor einem Jahr! Die Werkself kletterte daher auf Platz 7 und ist nach wechselhafter Leistung und einem unglaublichen sportlichen Schlussspurt in die direkte Champions League-Quali Twitter-Gewinner der Saison. In der letzten Saison hatte noch Eintracht Frankfurt @Eintracht_News hatte einen qualitativen Quantensprung gemacht mit kreativen Tweets und Ideen, wie Fans einbezogen werden können und erreichte damals sensationelle: +137% mehr Follower bei Twitter!

Frauenfußball im Kommen!

Fans vermissen bisher noch die aktiven, erfolgreichen Twitter Accounts im Frauenfussball. Fast in der Twitter Liga 2: Bayern München alias FCB Frauenfußball @FCBfrauen mit 23.719 Follower(inne)n. Zweitbester ist Turbine Postdam @turbinepotsdam (nach einer kurzen Twitterpause, gerüchteweise wegen Wechsel der Pressesprecherin) mit 5.039 Follower(inne)n. Und die anderen Frauen-Fußballclubs? Ein Verein ist klammheimlich bei Twitter verschwunden. Ich hoffe nicht, für immer! Der 1.FFC Frankfurt @FFCFrankfurt hatte zum Ende der Hinrunde 2014/2015 immerhin stolze 3.499 Follower.

Noch nicht alle Vereine der Frauen-Bundesliga sind bei Twitter vertreten. Die Mädels vom VfL Wolfsburg waren bisher nur als “Anhängsel” der Herren, trotz Champions League-Erfolg. Inzwischen sind die Wolfsburger Frauen jetzt selbst mit 3.652 Leser(innen) dabei als @VfLWob_Frauen. Zuguterletzt! DFB-Frauenfussball @DFB_Frauen übertrifft noch alle: 40.028 Follower(innen) – immerhin so beliebt wie Bundesligist FC Ingolstadt… das DFB Teamder Herren @DFB_Team hat mit 2.120.271 Follower(innen) noch ein paar mehr!

3 Kommentare

  1. Kristian

    Interessant, dass die TraditionsVereine aus der zweiten Liga (Köln, Kaiserslautern und Hertha) mehr twitterfans haben, als der Retortenclub Hoffenheim. Oder hast du das nicht auf die neue Saison aktualisiert?

  2. Ruediger Boettcher

    Vielleicht sind die weniger erfolgreichen Clubs eher bei Facebook aktiv? Ich weiß es nicht, da ich mich bei Twitter wohler fühle. Hoffenheim scheint auf jeden Fall eine Menge für die Fans zu tun, wenn so viele folgen. Ob aus dem Retortenclub einmal ein Traditionsclub werden kann, wird sich zeigen. Persönlich finde ich, bestehende Traditionsclubs sollten in der Bundesliga spielen – und vielleicht 1-2 neue, erfrischende Vereine als Ergänzung! Freue mich auf Eintracht Braunschweig!

    Hinweis: Die Tabelle wird zum Ende jedes Monats aktualisiert – Verluste und Gewinne an Fans zeige ich regelmäßig auf und berichte darüber bei Twitter!

  3. Ruediger Boettcher

    Hallo Peter. Die Borussen haben wohl etwas früher mit Twitter angefangen. Die Bayern und auch Schalke holen aber auf! Schalke hat sogar eine „Twitterwall“ im Spielertunnel installiert, um die Spieler zu motivieren…

    Bei Hoffenheim scheiden sich wohl die Geister – aber wie sich bei Leverkusen und Wolfsburg zeigt, muss man anfangs mit viel Widerstand rechnen, wenn die Tradition fehlt. Die Hinrunde im ersten Jahr war erfrischend; seitdem ist die Luft leider raus. Ich gebe zu, dass ich auch lieber Köln, Kaiserslautern, Bochum und St. Pauli in der Bundesliga zurück hätte. Aber jeder Verein sollte eine Chance bekommen – das macht die Bundesliga gerade aus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Verfügbare Zeichen

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*